Hubrich Rechtsanwälte




 
 
HubrichHubrich Brose Kraftwerk GmbHKraftwerk Plessa gGmbH

Suche:

Recht A-Z
Rechtswörterbuch
 
Wirtschaftsrecht



   facebook    twitter    Xing    Skype


Prenzlauer Promenade
Gustav-Adolf-Straße 1
"Weißenseer Spitze"
13086 Berlin

Blankenburger Straße 23
13089 Berlin

Telefon: 030 47004445
Telefax: 030 47004446

Administration

Login - de



Name:
Passwort:
Sicherheitscode: (Bitte tragen Sie die Ziffern auf der
Abbildung in das folgende Feld ein)
Sicherheitscode: (Bitte tragen Sie die Ziffern auf der Abbildung in das folgende Feld ein)
Passwort vergessen ?

Seite drucken: Administration

Aktuelles
Russian Legal Information AgencyMoscow, September 22 (RAPSI, Lyudmila Klenko) (23.09.2016)
Disbbarred Russian attorney Igor Trunov told journalists during a news conference on Thursday that he would turn to the Supreme Court requesting to define the scope of the Professional Ethics Code´s operation. Trunov said that he is going to apply to the Supreme Court because the Code of Professional Ethics went beyond the law. The Code is aimed to review advocacy within a framework of attorneys´professional occupation but not their public activity, he added. It was reported on Wednesday that the Moscow Regional Bar Association´s Counsel had ruled to disbar Trunov. The lawyer viewed the decision as strange and unexpected because the Association had recognized his public activity as a disciplinary case. "I have spoken at a news conference about problems existing in the society, specifically about corruption in the bar. This particular speech at a public venue was declared a disciplinary case by the Counsel on the base of the Professional Code of Conduct. But the Code has never regulated public activities. That´s why I think, this decision has a political component," Trunov said. Igor Trunov has represented victims in several high-profile matters including the case over Airbus A 321 plane crash in Egypt and 2011 Domodedovo terror attack case. He would not be entitled no longer to participate in these cases as victims´attorney.
 
Plessa - Kraftwerk (18.04.2016)
Nach Rettung des Kraftwerks und der Kommune aus Insolvenz und Zwangshaushalt sowie zwischenzeitlicher Errichtung einer Photovoltaikanlage auf den Kraftwerksdächern kann das Kraftwerk seit drei Jahren ausschließlich von der Kanzlei und ohne jede öffentliche Unterstützung existieren. Obwohl die Ansiedlung von Asylsuchenden von der örtlichen Politprominenz noch! verhindert werden konnte, werden wir unsere Zielstellung der Revitalisierung der Kommune nicht aufgeben.
 
2. Mai 2016 (10-18 Uhr) Annahme neuer Mandate im Kraftwerk Plessa (18.04.2016)
Die Kanzlei Hubrich Rechtsanwälte wird die Lausitzer Mandate zukünftig auch im Kraftwerk Plessa beraten. In der ersten Maiwoche werden außerdem neue Mandate aufgenommen. Falls Sie also ein rechtliches Anliegen oder Problem haben oder sich als Unternehmer gern von uns vertreten lassen möchten, können Sie uns gern kontaktieren.
 
Erlebniskraftwerk Plessa gGmbH (16.09.2014)
Durchbruch im Kraftwerksfall; Insolvenzverfahren vor der Einstellung: Nach zähem Ringen ist es endlich gelungen, die Voraussetzungen für einen Neuanfang der Industriedenkmal und Industriemuseum Kraftwerk Plessa gGmbH zu schaffen. Dies ist neben dem Engagement der Kanzlei Hubrich Rechtsanwälte v.a. folgenden Akteuren und Instituionen zu verdanken: Frau Bundestagskandidaten Kerstin Weide (SPD), Herr Amtsdirektor Manfred Drews (Amt Plessa), Gemeindevertretung Plessa, Förderverein Kraftwerk Plessa e.V., Firma Raum Bedachungen GmbH, Projektentwickler René Vedder (TheMa e.V., lebensnah e.V.), Rechtsanwälte Dr. Naschke und Partner, Firma Straßen und Tiefbau Tettau, IBA-Vater Prof. Dr. Rolf Kuhn, Prof. Dr. Helmut Seiffarth, Landesministerien für Arbeit, Finanzen und Kultur und Wissenschaft des Landes Brandenburg
 
Diskussion mit Staatssekretär (13.07.2013)
Plessa, Kraftwerk, Nordstraße1
 
wesentliche Neuerungen zum Wohnraummietrecht mit dem Mietrechtsänderungsgesetz in Kraft getreten (06.05.2013)
Das MietRÄndG sieht eine Reform der Vorschriften über die Duldung von Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen vor. Es soll Anreize zur energetischen Sanierung des Wohnungsbestandes schaffen und regelt erstmals das so genannte Contracting, d.h. die gewerbliche Wärmelieferung. Darüber hinaus finden sich Regelungen zur Bekämpfung der so genannten Mietnomaden und es stärkt den Mieterschutz bei der Umwandlung von Mietshäusern in Eigentumswohnungen.
 
Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg, Urteile vom 23. Januar 2013 - OVG 11 A 1 und 3.13 - (26.01.2013)
Wannsee-Flugroute rechtswidrig; Die Richter urteilten, dass die Festsetzung der Flugroute für den neuen BER-Flughafen rechtswidrig ist, da die Kläger in ihren abwägungsrelevanten Belangen, Gesundheit und Planungshoheit, verletzt sind.
 
Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 04.04.2012 - BVerwG 4 C 8.09 und BVerwG 9.09, 1.10 - BVerwG 6.10 - (09.04.2012)
Das Bundesverwaltungsgericht erklärt Nachtflüge am Frankfurter Flughafen weiterhin für unzulässig. Die Regelung im Planfeststellungsbeschluss genügt den besonderen Anforderungen an den Nachtlärmschutz der Bevölkerung nicht.
 
Legendäres Bauvorhaben am Kudamm (09.04.2012)
 
Schlecker-Transfergesellschaft gescheitert (09.04.2012)
Nun werden die 11.000 betroffenen Schlecker-Beschäftigten ihre schriftliche Kündigung vom Insolvenzverwalter aus sogenannten "betriebsbedingten Gründen" erhalten. Den betroffenen Arbeitnehmern ist zu empfehlen, gegen die Kündigung mit einer Kündigungsschutzklage vorzugehen, da andernfalls die Kündigung wirksam wird.
 
Europäischer Gerichtshof, Urteil vom 26.01.2012, Az.: C-586/10, Befristete Arbeitsverträge (22.03.2012)
 
EGMR, Urteil 28274/08 (Az.) vom 21.07.2011 - „Whistleblower“-Fall (27.09.2011)
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschied heute, dass die fristlose Kündigung einer Arbeitnehmerin wegen der Veröffentlichung von Missständen bei ihrem Arbeitgeber gegen die Menschrechtskonvention verstößt und eine Verletzung der Meinungsfreiheit darstellt.
 
BVerwG: Terminierung - BBI (19.07.2011)
 
BGH, Urteil VIII ZR 317/10 vom 6. Juli 2011 – Kündigung wegen Eigenbedarfs (07.07.2011)
Der Vermieter muss bei der Kündigung wegen Eigenbedarfs lediglich darstellen, für welche Person die Wohnung benötigt wird, und welches Interesse diese Person an der Erlangung der Wohnung hat. Zudem ist es nicht erforderlich, Umstände, die dem Mieter bereits zuvor mitgeteilt wurden oder die ihm sonst bekannt sind, im Kündigungsschreiben zu wiederholen.
 
Kanzlei Hubrich & Kollegen jetzt bei Facebook (03.07.2011)
 
Wie man als Mieter bei einer Mietminderung vorgeht (27.05.2011)
Sie haben in Ihrer Wohnung einen Mangel entdeckt und meinen es sei Sache der Vermieters, diesen zu beseitigen?
 




  Statistik:
 
online:  1
heute:  51
gestern:  72
gesamt:  113934
   
AdministrationAdressenAllgemeine MandatsbedingungenAnbieterkennungArchivAusbildungSitemap